© sturm+schmidtarchitekten 2015

„jura-bad“
wettbewerb 2014


Arbeitsgemeinschaft

sturm+schmidt architekten, seligenporten (städtebau)
eckert-architect, langenzenn (badplanung)
lorenz landschaftsarchitekten nürnberg

gegenstand des wettbewerbes war die planung des neubaus eines ganzjahresbads mit freianlagen und parkierungsanlagen.

das ganzjahresbad wird im süden des planungsgebietes situiert. die vorhandene städtebauliche abfolge stadtpark, schloss, schlossweiher wird aufgenommen und die raumkanten mit der neuen bebauung bzw. bepflanzung weitergeführt.
die seelstraße wird als shared space umgestaltet und entwickelt sich als öffentliche fläche mit den notwendigen bushaltestellen, parkplätzen, zu- und ausfahrt tiefgarage und fahrradunterständen hin zum vorplatz des neuen einganges für das ganzjahresbad und freibad.
ein gemeinsames foyer mit kassenanlage und cafe eröffnet den zugang zu freibad, hallenbad und sauna. die bäderhallen werden in räumlichen zusammenhang mit den freibadbecken gebracht. sie umschliessen die freiflächen der badanlage und stehen so im gegenseitigen wechselbezug. die bäderhallen sind terrassiert im hang angeordnet und folgen der vorhandenen topografie.